Lang Lang am 19.11.2014 im Wiener Konzerthaus

Der zur Zeit bekannteste und möglicherweise beste Pianist der Welt gibt sich wieder in Wien die Ehre. Und zwar am 19. November 2014 im Grossen Saal des Wiener Konzerthauses.
Angeblich begann Lang Langs musikalischer Werdegang bereits im Alter von zwei Jahren, als er im Fernsehen eine Folge der Zeichentrickserie Tom und Jerry sah, in der Kater Tom die Ungarische Rapsodie Nr.2 von Franz List spielte. Diese erste Begegnung mit westlicher Musik soll in ihm den Wunsch geweckt haben, Klavier spielen zu lernen. Ob die Anekdote stimmt, sei dahingestellt. Sicher aber ist, dass Lang Lang gerade drei Jahre alt war, als er seinen ersten Klavierunterricht erhielt. Mit fünf gewann er den ersten Klavierwettbewerb in China, mit elf erhielt er seinen ersten internationalen Preis. Von da an ging es weiter steil aufwärts. Heute zählt Lang Lang zum kleinen Kreis der absoluten Top-Elite internationaler Instrumentalisten.
Für sein Wien-Konzert hat sich Lang Lang ein anspruchsvolles Programm vorgenommen: Johann Sebastian Bachs "Italienisches Konzert" steht ebenso auf dem Plan wie Tschaikowskijs "Die Jahreszeiten" und Chopins  Scherz Nr. 1-4.
Rechtzeitig Karten sichern!

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.